Schmerztherapie

Unser Fokus liegt auf der Reduktion des Schmerzes und Verbesserung der Funktion. Auf der Basis unserer Erfahrungen haben wir ein effektives Therapiekonzept entwickelt: FIMOT - Funktionelle Integration Manueller und Osteopathischer Techniken. 

Wie kann man Rückenschmerzen behandeln?

Wir arbeiten nicht symptomatisch, sondern suchen nach der Ursache der Beschwerden. Dafür nutzen wir ein standardisiertes Diagnose und Therapiekonzept:

Diagnose

Dazu gehört die Befragung des Patienten, verschiedene Test und Retests für jeden Abschnitt der Wirbelsegmente und Gelenke. Der Blick auf Asymmetrien ist wichtig.

Therapie

Wir mobilisieren behutsam die segmentalen Einschränkungen der Wirbel- und Rippenwirbelgelenke, einige mit einer zweiten oder dritten Therapeutin. Wir beziehen Füße, Knie und Hüftgelenke in die Behandlung ein. Bei chronischen  Beschwerden behandeln wir in der Regel 4 Mal, manchmal ein 5. Mal nach drei Wochen, bei akuten Schmerzen benötigen wir zum Teil nur 2 bis 3 Therapien.


Beratung & Stabilisation

Haltung, Verhalten im Arbeitsprozess, Aktivitäten im Alltag und Sportarten werden besprochen und analysiert. Manchen Patienten vermitteln wir nach der Therapie eine Stabilisation zum Ausgleich von Asymmetrien, leicht anwendbar im Stehen oder im Sitzen bei der Arbeit und zu Hause. 


Mobilisation nach der Therapie

Eigenmobilisation kann gut als Spaziergang durchgeführt werden, ein Weg ist bei »Mobilisation« beschrieben. Auch Radfahren ist gut geeignet.


Unsere Kernkompetenzen Liegen in der Therapie von:

  • Rückenschmerzen, auch mit ausstrahlender Symptomatik in Beine oder Arme
  • Kopfschmerzen, Migräne, Tinnitus, Schwindel
  • Kiefergelenkstörungen - CMD
  • Schmerzen im Unterbauch (Menstruation, Darm, Blase) oder Magen
  • Beschwerden der Gelenke

Uwe Kramer

Ruth Kramer

Ute Warnke


Akute und chronische Rückenschmerzen

Rückenschmerz ist eine der häufigsten Ursachen für Arbeitsunfähigkeit. 2016 gaben 83% der Erwachsenen an, Rückenschmerzen zu haben (statista 2017). Nur ein geringer Anteil wird durch Bandscheibenvorfälle verursacht. Es gilt den  Befund altersgerecht zu interpretieren und die Ursachen zu erkennen. Dazu gehört auch Über- und Fehlbelastung, kleiner Verletzungen beim Sport oder der Arbeit.

Kopfschmerzen

Fast jeder Mensch leidet im Laufe seines Lebens an Kopfschmerz, der anfallartig oder chronisch auftritt (statista 2017). Er wird eingeteilt in Spannungskopfschmerz, Migräne und sonstiger Kopfschmerz. Unsere Therapie erfolgt nicht reduziert auf den Kopf, wir beziehen die Gesamtstatik des Körpers mit ein und erfragen Verletzungen und Fehlbelastungen.

Praxis & wissenschaftliche Arbeit

Klinische Studie zu Fersenschmerz - Plantarfasziitis

Mit einer Studie (RCT) zum Thema Fersenschmerz haben wir im Rahmen eines Masterstudiengangs (MA Sport & Lebensstil, Universität Oldenburg) einen Nachweis der Wirksamkeit unserer Therapieform erbracht. Wir konnten auch einen Zusammenhang von Beschwerden des Fußes und Rückens aufzeigen.

 

Zu dem Special Issue »Maximierung der Gesundheit und Leistung im Triathlon - State of the Art« erschien in »sports« der Artikel  »Effektivität Manueller Therapie, Einlagen und kombinierter Therapie im Management der Plantarfasziitis« von Dr. med. Casper Grim, Ruth Kramer M.A., Dr. med. Martin Engelhardt, Dr. med. Swen Malte John, Dr. med. Thilo Hotfiel und Dr. med. Matthias Wilhelm Hoppe:

Fortbildung für Physiotherapeuten

Kurs: Kraniosakraltherapie

Referentin: Ruth Kramer, M.A.

Anmeldung und Veranstaltungsort: Die Akademie, Fortbildungszentrum Klinikum Osnabrück

Am Finkenhügel 1, 49076 Osnabrück  

Telefon: 0541 405 5912

Kurs Daten: 25. -27. September 2020 und 20. -22. November 2020