Schmerztherapie               Urlaub, zurück am 17.09.2018

Unser Fokus liegt auf der Reduktion des Schmerzes und Verbesserung der Funktion. Auf der Basis unserer Erfahrungen haben wir ein effektives Therapiekonzept entwickelt: FIMOT

Funktionelle Integration Manueller & Osteotherapeutischer Techniken:

Diagnose

Ein wichtiger Bereich mit Tests und Retest: Die Behandlung eines Wirbelsegmentes erfolgt, bis die Beschwerden beseitigt sind. Erst danach wird das nächste Segment mit erneuter Diagnostik therapiert.


Therapie

Wir mobilisieren behutsam die segmentalen Einschränkungen der Wirbelsegmente und Rippenwirbelgelenke, einige mit einer zweiten Therapeutin. In der Regel behandeln wir 4 bis 5 Mal, manche Patienten benötigen nur 2 Therapien.


Beratung & Stabilisation

Haltung, Verhalten im Arbeitsprozess, Aktivitäten im Alltag und Sportarten werden besprochen. Manchen Patienten vermitteln wir nach der Therapie eine Stabilisation, leicht anwendbar im Stehen bei der Arbeit und zu Hause . 


Spaziergang nach der Therapie

Zur Mobilisation nach der Therapie sind zwei schöne Wege unter »Spaziergang« beschrieben. 


Unsere Kernkompetenzen

Wir arbeiten nicht symptomatisch, sondern suchen nach der Ursache der Beschwerden. Unsere Kernkompetenzen liegen in der Behandlung von:

  • Rückenschmerzen, auch mit ausstrahlender Symptomatik in Beine oder Arme
  • Kopfschmerzen, Migräne, Tinnitus, Schwindel
  • Kiefergelenkstörungen - CMD
  • Schmerzen im Unterbauch, bei der Menstruation, im Blase, Magen oder Darm Bereich
  • Beschwerden der Gelenke

Uwe Kramer

Ruth Kramer

Lukas Kramer

Suchada Kramer

Ute Warnke


Praxis & wissenschaftliche Arbeit

Ruth Kramer, M.A. & Uwe Kramer: Fersenschmerz - Plantarfasziitis

Mit einer Studie (RCT) zum Thema Fersenschmerz hat Ruth in Zusammenarbeit mit Uwe Kramer im Rahmen ihres Master Studiums (MA Sport & Lebensstil, Universität Oldenburg) einen Nachweis der Wirksamkeit ihrer Therapieform erbracht. Zudem wurde ein Zusammenhang von Beschwerden des Fußes und des Rückens aufgezeigt. 

Rückenschmerz

Rückenschmerz ist eine der häufigsten Ursachen für Arbeitsunfähigkeit. In einer Umfrage 2016 gaben 83% der Erwachsenen Rückenschmerz an (statista 2017). Nur ein geringer Anteil wird durch Bandscheibenvorfälle verursacht. Durch bildgebende Verfahren wie MRT oder CT können heute alle Abweichungen dargestellt werden. Es gilt den  Befund altersgerecht zu interpretieren und die Ursachen zu erkennen.

Kopfschmerz

Fast jeder Mensch leidet im Laufe seines Lebens an Kopfschmerz, der anfallartig oder chronisch auftritt (statista 2017). Er wird eingeteilt in Spannungskopfschmerz, Migräne und sonstiger Kopfschmerz. 

Unsere Behandlung erfolgt nicht auf den Kopf reduziert, wir berücksichtigen in der Therapie die Gesamtstatik des Körpers.